Ein Spaziergang durch Stuttgarts Architekturgeschichte

21. Oktober 2017 - Beginn: 16:00 Uhr

Jede Epoche hinterlässt gebaute Spuren in einer Stadt. Durch Bedarfsänderungen, Neuplanungen und nicht zuletzt durch Kriegseinwirkungen sind viele dieser Spuren in Stuttgart verloren gegangen. Was können wir in der Stadtmitte heute noch entdecken – aus den Zeiten der Stadtgründung, aus dem Mittelalter oder den letzten 150 Jahren, als die Stadtentwicklung rasant Fahrt aufnahm?

Architekturführung durch Stuttgarts Mitte

Anhand einiger ausgewählter Bauten führt uns Nikolai Ziegler, Architekt und Doktor der Architektur an der hiesigen Universität, durch die Stuttgarter Architekturgeschichte, beginnend an der Stiftskirche (Gotik), dann vom Alten Schloss (Renaissance) zum Neuen Schloss (Barock), zum Königsbau (Historismus), Hotel Marquardt (Eklektizismus), zum alten Bahnhof in der Bolzstraße (Neogotik) u.v.m.

Immer wieder soll uns die Frage beschäftigen, was uns die Architektur über die damalige Zeit, die Sitten und das Leben in der Stadt erzählt. Denn Architektur ist „versteinerte Geschichte“. Und wenn man all die versteckten Botschaften lesen lernt, die sich in Säulen, Kapitellen, Pilastern und Gesimsen verbergen, überrascht die Stadt mit neuen, bislang ungeahnten Geschichten.

Allerdings werden wir nicht nur in der Geschichte verweilen: Immer wieder wird Herr Ziegler Bezüge zur Gegenwart herstellen und uns beispielsweise am Hauptbahnhof ganz provokant fragen: „Was ist an dieser spröden Architektur so besonders, das Denkmalschützer beim Abbruch des eigentlich „wenig schmuckvollen Gebäudes“ verzweifeln lässt und letztendlich zu einem solch ausufernden Streit führte?“ Die Antwort wird überraschen.

Architekturführung durch Stuttgarts Mitte

Nikolai Ziegler ist übrigens für treue Kulturprogramm-Besucher kein Unbekannter: Im Februar 2017 hat er uns kenntnisreich und unterhaltsam durch die von ihm konzipierte Ausstellung „Das Neue Lusthaus zu Stuttgart“ und zur Lusthaus-Ruine im Oberen Schlossgarten geführt.

Ziehen Sie bequemes Schuhwerk an und freuen Sie sich auf einen kurzweiligen Gang (ca. 2 Stunden) durch die Stuttgarter Stadtentwicklung. Anschließend werden wir in der Weinstube Kachelofen einkehren.

(Organisation: Brigitte Ruoff, Text: Nikolai Ziegler/Brigitte Ruoff)


Termin:
Samstag, 21. Oktober 2017, 16 Uhr (Führungsbeginn) bis ca. 19.30 Uhr (individuell)
(Ausweichtermin zum Donnerstag, 19. Oktober 2017, 16 Uhr)

Treffpunkt:
15.45 Uhr am Schillerdenkmal auf dem Schillerplatz

Anfahrt:
ÖPNV: Haltestelle Schlossplatz oder Charlottenplatz
PKW: Schillergarage unter dem Schillerplatz

Kosten:
€ 25,- / zzgl. € 5,- für Nicht-Mitglieder
(Leistungen: Führung, Abendessen; Getränke Selbstzahler)

Teilnehmer:
max. 25 Personen

Hinweis:
Bei Anmeldung bitte den gewünschten Termin angeben!


Telefonische Anmeldung und weitere Informationen unter 0711 / 29 50 00 bei unserer Geschäftsstelle.
Auch Nichtmitglieder sind willkommen!

 

Pro Stuttgart Logo“ Der Pro Stuttgart Verkehrsverein e.V. ist eine Privat-Initiative von Freunden der baden-württembergischen Landeshauptstadt. Unser Verein widmet sich seit dem Jahre 1885der Erhaltung, Förderung und Ausweitung aller gesellschaftlichen und kulturellen Geschehnisse in Stuttgart.”

Pro Stuttgart Verkehrsverein e.V.

Geschäftsstelle:

Gymnasiumstraße 43

70174 Stuttgart

 

info@prostuttgart.de

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle:

Montag bis Freitag: 9 bis 17 Uhr

 

Telefon: 0711 – 29 50 00